HOME

      PRODUKTE

      BESTELLEN

      KONTAKT

      IMPRESSUM



Unser Katalog
als kostenloser
Download:




PDF, ca. 14 MB









































Südseegeschichten
von Jack London.
Inszenierte Lesung
mit Musik und Geräuschen.


 Hörprobe mp3

Best.-Nr. 930025
ISBN 978-3-9809368-3-5
1 CD, ca. 76 Min.
UVP 9,95 €


Sprecher: Matthias Haase

Artikel bestellen


Jack London ist einer der Väter moderner Abenteuer-literatur.
Dieses STIMMBUCH Literatur Hörbuch haucht zwei von Londons berühmten Südseegeschichten Leben ein.
Die Perle und Der Walzahn bestechen durch ihre spannende Darstellung des menschlichen Kampfes gegen die Naturgewalten und die Gegenüberstellung von Eingeborenen und weißem Mann. Beiden bleibt das Verhalten des jeweils anderen rätselhaft und dabei sind sie sich doch viel ähnlicher, als sie ahnen.


Gelesen von ...

Matthias Haase
Die Perle ("The House of Mapuhi")
Der Eingeborene Mapuhi hat auf dem Atoll Hikueru eine außergewöhnlich schöne und wertvolle Perle gefunden. Die weißen Händler sind sehr interessiert. Aber Mapuhi will kein Geld für die Perle, sondern ein Haus - eine Währung, mit der die Händler nichts anfangen können. Während der Verhandlungen um die Perle braut sich ein Hurrikan zusammen, der das Atoll mit unbeschreiblicher Gewalt erschüttert. Jetzt geht es für jeden nur noch ums nackte Überleben.

Der Walzahn ("The Whale Tooth")
Der Missionar John Starhurst beschließt, auf den gesamten Fidschi-Inseln für die Verbreitung des Christentums zu sorgen. Er ist so überzeugt von seiner Mission, dass er nicht bemerkt, wie wenig die Eingeborenen daran interessiert sind, Kannibalismus und Vielweiberei für eine zweifelhafte neue Religion aufzugeben. Und leider übersieht John Starhurst auch, dass es auf den Fidschis Brauch ist, Häuptlingen Walzähne zu schenken.
Die Perle und Der Walzahn wurden von Jack London 1908 verfasst und 1911 erstmals veröffentlicht in dem Sammelband Südseegeschichten ("South Sea Tales") .


Rezensionen

"Zwei Geschichten aus Jack Londons Feder, die einfach sehr unterhaltsam sind und alles zu bieten haben, was man sich wünscht. Flott erzählt, teilweise mit witzigen Szenen garniert, auch wenn es nicht wirklich lustige Themen sind, die hier zur Sprache kommen. Rundum also eine schöne Mischung, die man so vielleicht gar nicht erwartet hat, denn die meisten dürfte der Name Jack London nicht unbedingt beeindrucken und zu einer inszenierten Lesung greifen lassen, aber wer hier abwechslungsreiche Kurzgeschichten hören möchte, die eine schöne Kulisse als Hintergrund haben, der dürfte sich angesprochen fühlen.Matthias Haase ist wie bei den Spukgeschichten auch wieder für Stimmbuch am Werk und es kommt, wie es kommen muss, die Leistung ist top. Nicht selten ertappt sich der Hörer dabei, wenn er sich fragt, ob nicht doch mehrere Sprecher am Werk waren, so gut macht Haase seinen Job.
Sowas hört man gerne, karibische Geschichten mit Pfiff, mal düster, mal mit schwarzem Humor, mal ernst, einfach eine unterhaltsame Mischung und kurzweilig noch dazu. Wem sollte man diese Produktion empfehlen? Allen, die gerne ordentliche produzierte Lesungen mögen und die exotische Kulissen und Abenteuer mögen. Stimmbuch, bitte mehr davon!"
www.hoespielhoelle.de


"Es überrascht vielleicht, aber die Geschichten vom Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts funktionieren auch heute noch. Die Sprache von Jack London ist klar, verzichtet auf Weitschweifigkeit, aber verleiht Orten und Figuren dennoch farbige Lebendigkeit. Leichtes Spiel für Regisseurin Daniela Wakonigg, die aber zusammen mit Erzähler Mathias Haase und Musik-/Sounddesigner Peter Harrsch das Letzte aus der Erzählung kitzelt. Eine kleine biographische Note im Booklet rundet das erfreuliche Gesamtbild des Hörbuchs ab, ein Hörbuch, von dem ich nicht viel erwartet habe, was aber wahrscheinlich daher einen noch stärkeren Eindruck hinterlassen hat. Nach Charles Dickens Das Spukhaus ein erneuter Volltreffer."
www.soundbase-online.com